Festival Latino

FL_HD_24.05._PBI

Vortrag und Gespräch: Die Peace Brigades International in Honduras: Ihre Präsenz schafft Raum für Menschenrechte

Heidelberg

Donnerstag, 24. Mai 2018, 19.30 Uhr
WeltHaus, Willy-Brandt-Platz 5 (im Hbf)

Referentin:  Joana Kathe (PBI-Freiwillige)

Seit dem Militärputsch im Jahr 2009 hat sich die Situation der Menschenrechte in Honduras dramatisch verschlechtert. Unersetzlich ist in diesem Kontext die Arbeit lokaler AktivistInnen. Sie kämpfen für ein gutes Leben, um Anerkennung und für gesellschaftliche Veränderungen. Mutig trotzen sie Drohungen, Angriffen und Kriminalisierung. Bereits im Jahr 1998 verabschiedete die UN eine Konvention, die den Wert dieser Arbeit anerkennt und MenschenrechtsverteidigerInnen einen besonderen Schutzstatus zuspricht. Heute, 20 Jahre später, ist ihre Relevanz immer noch ungebrochen.

Die Peace Brigades International (PBI), Teams von internationalen Freiwilligen, begleiten lokale MenschenrechtsverteidigerInnen auf Anfrage. Die internationale Präsenz soll ihnen ermöglichen, ihre Arbeit trotz der Drohungen fortzusetzen. Grundsätze sind Gewaltfreiheit, Nichtparteinahme und Nichteinmischung. PBI ist seit 27 Jahren die führende Organisation für unbewaffnete Schutzbegleitung und Menschenrechtsbeobachtung in Konfliktgebieten.

Die gerade aus Honduras zurückgekehrte PBI-Freiwillige Joana Kathe wird über ihren einjährigen Einsatz im PBI-Team berichten und eine Einschätzung der Menschenrechtssituation abgeben.

Veranstalter: Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden, Heidelberger Friedensratschlag

Comments are closed.

Tweet