Festival Latino

Erbinnen 10_web

Las herederas – Die Erbinnen

MA    Do 09.05. 21.30 Uhr |…..
HD    Sa 11.05. 19.30 Uhr |…..
HD    Di 14.05. 17.30 Uhr |…..
MA    Mi 15.05. 17.30 Uhr |…..

Chela und Chiquita leben seit langem schon als Paar in einem gutbürgerlichen Viertel in der paraguayischen Hauptstadt Asunción. Über die Jahre sind sie in ihren Rollen innerhalb der Beziehung erstarrt: Während die extrovertierte Chiquita das gemeinsame Leben organisiert, verbringt Chela die Tage lieber bei gedämpftem Licht hinter ihrer Staffelei. Sie leben von ihrem Erbe, doch langsam geraten sie in finanzielle Schwierigkeiten. Als Chiquita wegen Überschuldung ins Gefängnis kommt, ist Chela auf sich allein gestellt – eine große Herausforderung, da nun sie sich in der Rolle findet, sich um Autofahrten, Haushaltshilfen und Finanzen zu kümmern. Chela kommt auf die Idee, mit ihrem alten Daimler einen Taxi-Service für wohlhabende ältere Damen aus der Nachbarschaft anzubieten. Beim Chauffieren lernt sie die junge, lebensfrohe Angy kennen…
LAS HEREDERAS erzählt von Sehnsüchten, von Abhängigkeiten und einem späten Neubeginn und spiegelt die gesellschaftliche Entwicklung, die Paraguay nach langen Jahren der Diktatur und der Absetzung der ersten demokratischen Regierung genommen hat. Der Film wurde vielfach preisgekrönt, unter anderem auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären, dem FIPRESCI-Preis, dem Alfred Bauer-Preis und dem Preis der Teddy-Leserjury des Mannschaft-Magazins sowie in San Sebastián als bester lateinamerikanischer Film.

Marcelo Martinessi, 1973 in Asunción geboren, studierte Kommunikationswissenschaft in seiner Heimatstadt sowie Filmwissenschaft an der London Film School. Nach mehreren Kurzfilmen baute er nach dem demokratischen Machtwechsel 2010 den ersten öffentlichen Fernsehsender von Paraguay auf. Nach dem Staatsstreich 2012 drehte er eine in Venedig ausgezeichnete Kurz-Doku über das politische Chaos. LAS HEREDERAS ist sein Langfilmdebüt.
PRY/URY/BRA/DEU/NOR/FRA 2018. R: Marcello Martinessi. D: Ana Brun, Margarita Irún, Ana Ivanova, Nilda Gonzalez. 98 Min. SpanOmdtU. FSK: 0

 

Comments are closed.

Tweet